Zertifizierter Shop

GEFRO Service Glutenfrei

 

Gluten Ratgeber

Wir haben häufige Fragen rund um das Thema Gluten gesammelt und diese von der GEFRO Ernährungsberaterin Dr. Hein beantworten lassen.

Was ist eigentlich Gluten?

Gluten ist die Bezeichnung für ein Gemisch aus 90% Proteinen, 8% Lipiden und 2% Kohlenhydraten, welches durch Wasserzugabe zum Mehl beim Anteigen eine gummiartige, elastische Masse bildet. Weizenproteine werden unter dem Sammelbegriff Gluten zusammengefasst. Gluten (ursprüngl. Lat. [ˈɡluːtɛn], heute Deutsch wie in vielen romanischen Sprachen ebenfalls meist [ɡluˈteːn], lateinisch gluten = „Leim“; Synonyme: Kleber, Klebereiweiß) hat für die Backeigenschaften von Mehl eine zentrale Bedeutung.

Alle wichtigen Fakten zu Gluten

Worin ist Gluten enthalten?

Gluteine sind z. B. enthalten in

  • Roggen
  • Weizen
  • Gerste
  • Dinkel
  • Grünkern
  • Emmer
  • Einkorn
  • Kamut
  • Triticale
  • Malz

Welche Lebensmittel sind glutenfrei?

Glutenfrei sind dagegen Quinoa, Amaranth, Mais, Reis, Hirse, Soja, der sogenannte Wildreis, Buchweizen, Kartoffeln, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Eier, Natur-Käse-Sorten, Tofu, Honig, Sesam, Mohn, Leinsamen, Nüsse, Mandeln, Kräuter und reine Gewürze. Bedenkenlos zum Trinken sind auch Wasser, reine Fruchtsäfte und -nektar, reiner, nicht aromatisierter und vitaminisierter Kräuter-, Früchte- und Schwarzer Tee, sowie (Bohnen-)Kaffee. Bei verarbeiteten Lebensmitteln und Fertigprodukten müssen glutenempfindliche Menschen genau darauf achten, dass keine glutenhaltigen Zutaten verwendet wurden.

Glutenfreie Produkte sind bei GEFRO eindeutig als Glutenfrei gekennzeichnet.

Ist Gluten ungesund?

Gluten ist generell nicht ungesund. Gluten kann allerdings bei genetisch-prädisponierten Menschen zu Zöliakie, einer entzündlichen Erkrankung der Darmschleimhaut mit weitreichenden gesundheitlichen Folgen, führen. Für gesunde Menschen ist Gluten aber ungefährlich.

Glutenfrei leben

Wann sollte man sich glutenfrei ernähren?

Bei normaler Verdauung ist Gluten ungefährlich, aber bei (genetisch bedingt) glutenempfindlichen Menschen wird die Dünndarmschleimhaut geschädigt, so dass keine normale Verdauung mehr möglich ist.

Man unterscheidet mittlerweile zwischen mindestens drei völlig unterschiedlichen Krankheiten, die offenbar durch den Verzehr von Gluten ausgelöst werden. Schulmedizinisch bekannt sind die Zöliakie und die Weizenallergie. Außerdem liest man immer mehr von der Glutensensivität, welche bisher allerdings noch schwer nachweisbar ist.

Welche Symptome treten bei einer Glutenunverträglichkeit auf?

Typische Anzeichen für eine Glutenunverträglichkeit (Fachausdruck: Zöliakie) sind Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit, chronischer Durchfall und eine Gedeihstörung bei Kindern. Bei Verdacht auf eine Erkrankung sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Lässt sich eine Glutenunverträglichkeit therapieren?

Die bisher einzig mögliche Therapie bei einer Glutenunverträglichkeit ist eine lebenslang einzuhaltende Diät, bei der auf glutenhaltige Lebensmittel verzichtet wird. Bei vollständigem Verzicht auf glutenhaltige Lebensmittel (glutenfreie Diät/Gfcf-Ernährung) bilden sich die Symptome nach einiger Zeit zurück. Betroffene können sich bei der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft über ein Leben mit dieser „unsichtbaren“ Behinderung im Alltag informieren.

6 Tipps für eine glutenfreie Ernährung

Leiden Sie unter Glutenempfindlichkeit sollten Sie die Glutenfallen kennen. Folgende Tipps helfen Ihnen im Alltag bei einer glutenfreien Ernährung.

  1. Achten Sie beim Einkauf auf das Glutenfrei-Symbol, die durchgestrichene Ähre. Bei GEFRO wird Transparenz großgeschrieben. Wir haben alle glutenfreien Produkte ausgezeichnet.
  2. Achten Sie beim Einkauf im Supermarkt genau auf das Etikett und die Zutatenliste, denn in vielen Zutaten ist Gluten enthalten aber auf den ersten Blick nicht erkennbar.
  3. Vorsicht beim Trinken. Viele Getränke enthalten Gluten. Aromatisierter Tee und Kaffee, sowie Limonaden können Gluten enthalten. Auch bei alkoholischen Getränken ist Vorsicht geboten. Bier ist nicht glutenfrei, aber Cider, Wein, Schnaps und Sekt sind hauptsächlich glutenfrei.
  4. Sollten Sie besonders glutenempfindlich sein, sollten Sie auf eine strenge Trennung von Küchengeräten, Besteck, Brettchen, Geschirr, Backpapier, etc. bestehen.
  5. Sogar in einigen Hygiene- und Kosmetikprodukten kann Gluten enthalten sein. Informieren Sie sich hier genau über die Inhaltsstoffe.
  6. Legen Sie sich ein Repertoire an leckeren glutenfreien Rezepten zu, die sich im Alltag schnell zubereiten lassen. Stöbern Sie in unserer glutenfreien Rezeptesammlung und finden Sie viele leckere Rezeptideen zum Nachkochen.

Die glutenfreien GEFRO Produkt-Empfehlungen:

Zu allen glutenfreien GEFRO-Produkten.

Die glutenfreien GEFRO Rezept-Empfehlungen:

Zu allen glutenfreien Rezepten.

Logo Glutenfrei
Häufig verwendetes Symbol für glutenfreie Lebensmittel

GEFRO Glutenfrei
GEFRO Produkte sind eindeutig mit dem Hinweis glutenfrei gekennzeichnet

SEHR GUT

4,93 / 5,00