Katzennot Schwäbische Alb e. V.

Unhaltbare Zustände auf Bauernhöfen und in Schrebergärten, da sich Katzen unkontrolliert vermehren. 20–30 unkastrierte, sehr kranke Katzen auf 1 Bauernhof o. in 1 Schrebergarten ist keine Seltenheit. Jede unkastrierte Katze trägt zum Wachstum der Streunerpopulation bei. Unerwünschte Babies werden oft grausam getötet. Unser Ziel:Kastrationsgutscheine an Bauern abgeben u. im Schrebergarten Wippingen 20 Katzen kastrieren lassen u.betreuen.

OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.