Entspanntes Kochen mit Kindern

Familienalltag zwischen Supermarkt und Herd

Erfahren Sie, wie Kinder ganz einfach und unkompliziert in die Alltagsaufgaben zwischen Supermarkt und Herd integriert werden können. Mit diesen 5 Tipps wird das Familienleben für Kinder und Eltern garantiert

entspannter.

Ich bin nicht die geborene Köchin und stehe bis heute eher ungern in der Küche. Mit unseren beiden Kindern (3 und 7 Jahre) hat sich meine Alltagsküche ziemlich verändert. Denn: Abwechslungsreich und relativ gesund, das sollte unsere Ernährung schon sein… immer nur Fastfood, immer nur Lieferdienst oder Fertiggerichte…das wäre keine Option.

Es hilft nichts: Es muss etwas selbst Gekochtes auf den Tisch. Auch dann, wenn beide Kinder zu Hause sind, Aufmerksamkeit von mir einfordern oder sich gerade gar nicht selber beschäftigen können. Mit ein paar einfachen Tricks kann man sich als Mama oder Papa das Leben viel einfacher machen. Was sich bei uns in der Familie bewährt hat, verrate ich Ihnen hier. 🙂

1. Entspanntes Kochen fängt vor dem Einkaufen an

„Was wollen wir morgen Essen?“ Kinder lieben diese Frage, denn natürlich möchte jeder sein Leibgericht auf dem Tisch sehen. Fragen Sie Ihre Kinder einfach, was auf dem Speiseplan der nächsten Tage stehen soll. Bei uns darf jeder seine Wünsche äußern – auch wenn es meist die gleichen sind 🙂 – und jeder darf auch sagen, was ihm gar nicht schmeckt. So findet man gemeinsam Gerichte, die für alle passen. Und die Kinder fühlen sich ernst genommen und planen und kochen viel lieber mit.

Eine clevere Hilfe ist die Rezepte-App von GEFRO. Dort können Sie mit schlauen Filtern Ihre Lieblingsrezepte finden: Es können einzelne Zutaten ausgeschlossen, die Zubereitungsdauer eingegrenzt oder der Schwierigkeitsgrad gewählt werden. Und Ihre persönlichen Lieblingsrezepte können Sie ganz einfach speichern, damit Sie sich beim nächsten Mal gleich zur Hand haben. Unbedingt probieren!

2. Machen Sie Ihre Kinder neugierig

Klar ist: Wer essen will, muss einkaufen gehen! Wenn der Plan für den oder die nächsten Tage steht, kommt man oft um einen Besuch im Supermarkt, Bio-Laden oder auf dem Wochenmarkt nicht herum.
Beziehen Sie Ihre Kinder auch hierbei mit ein und fragen Sie: „Was brauchen wir für das Mittagessen?“ – „Wie viel brauchen wir davon?“ – „Was haben wir noch zu Hause?“ – „Was fehlt uns?“. Ein Einkauf kann so aufregend sein… Durch ihre Neugierde lassen sich Kinder auch für scheinbar alltägliche Dinge begeistern.
Größere Kinder übernehmen dann das Einkaufszettel schreiben oder malen und forschen interessiert in den Tiefen des Vorratsschranks. Kleinere Kinder können helfen, indem sie die richtigen Produkte im Supermarkt suchen, in ihren Mini-Einkaufswagen und an der Kasse auf´s Band legen. Ältere Kinder können Produkte vergleichen und sich mit den Preisen befassen. Auf dem Wochenmarkt kann man Obst und Gemüse probieren, vor man sie kauft.
Das macht Kinder selbständig! Und Sie zeigen Ihren Kinden nebenbei: Einkaufen gehört mit zu einem funkionierenden Familienalltag dazu und kostet Zeit.

3. Kinder in die Küche!

Egal, wie klein sie waren – meine Kinder durften, sollten und wollten (oft) mit an den Herd.
Als kleine Zwerge saßen sie im Hochstuhl an der Arbeitsplatte. Da konnten sie sehen, was ich tue und selbst auch richtig „nützlich“ sein. 😉 Als unser Sohn 1,5 Jahre war, hat Papa ihm einen Lernturm gebaut. Auf dem war der junge Mann richtig groß und konnte viel besser mithelfen: Zutaten in die Pfanne geben, umrühren oder abspülen machte auf dem Lernturm viel mehr Spaß. Trauen Sie Ihren Kindern etwas zu! Vieles geht schon früher, als man als Erwachsener meint. Und im schlimmsten Fall, muss man die Küche und Kind eben sauber machen 😉

Die Tochter einer Kollegin hilft in in ihrer Spielküche kräftig mit - mit gEFRO Suppe!

4. Kleine Aufgaben, große Aufgaben

Irgendwas gibt es für Kinder in der Küche immer zu tun. Testen Sie einfach aus, woran Ihr Kind Interesse hat und was schon gut klappt. Statten Sie Ihr Kind mit Arbeitskleidung Schürze aus und los geht´s.
Lassen Sie Ihre Kinder z.B.

  • Töpfe, Pfannen und Kochgeschirr suchen
  • die Zutaten suchen, bringen und wiegen
  • verschiedene Verpackungen, wie z.B. Milchkartons, Dosen, Tuben oder Tüten öffnen
  • Obst und Gemüse waschen und schälen
  • Eier schälen
  • ein Ei aufschlagen: viele Kinder können das schon früh
  • Öl in die Pfanne geben
  • fertig geschnippelte Zutaten in die Pfanne geben und umrühren
  • einfache Küchengeräte mitbedienen, wie einen Mixer an-/ausschalten
  • Brühe anrühren
  • die Speisen würzen
  • das Salat-Dressing verfeinern und anrichten
  • Pesto für die Nudeln selbst zubereiten
  • wenn sie größer sind das Rezept vorlesen
  • ….wenn das alles Nichts ist: Plastikdosen abspülen

Und: Lassen Sie Ihr Kind anfassen und probieren! Wie unterschiedlich die gleichen Dinge roh und gekocht schmecken können…wie alles duftet…der Magen schon zu Knurren beginnt und die Vorfreude auf´s Essen wächst…einfach köstlich!

Trotzdem brauchen Kinder klare Regeln, was nicht erlaubt ist: Herd und Backofen sind absolut tabu, ebenso wie das super-scharfe Tomatenmesser von GEFRO 😉 Sicherheit geht bei aller Experimentierlust vor.

5. Das Tischdecken und Aufräumen gehört dazu

Wenn es auf dem Herd köchelt und brutzelt, können Kinder beim Tischdecken helfen. Welches Geschirr und Besteck brauchen wir für unser Mittagessen? Wie viele Teller brauchen wir? Selbst beim Tischdecken gibt es einiges zu bedenken.

Und dann ist es endlich soweit: Das selbst gekochte Gericht steht auf dem Tisch. Sparen Sie nicht mit Lob, wie GUT es schmeckt!

Nach dem Essen müssen dreckige Teller in die Spülmaschine, der Tisch und die Küche sauber gemacht werden…
lassen Sie Ihren Ideen freien Lauf, Kinder wollen dabei sein und mitmachen. Wenn man ihnen die Zeit gibt, dies zu versuchen, werden sie später vielleicht eine echte Hilfe im Haushalt sein. Probieren Sie es aus, ich drücke Ihnen die Daumen!

Mit welchen Tricks arbeiten Sie in der Küche, um Ihre Kinder mit einzubeziehen? Was hat gar nicht funktioniert? Ich freue mich auf Ihre persönlichen Erfahrungen in den Kommentaren.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

wp-puzzle.com logo