Diagnose: Glutenunverträglichkeit – Paulinas Erfahrungsbericht

Ich habe eine Glutenunverträglichkeit und möchte Ihnen mit diesem Blog-Beitrag Mut machen, wie mit vielen Alternativprodukten und guter Kennzeichnung die glutenfreie Ernährung erleichtert werden kann.

Zöliakie, Glutensensitivität oder Weizenallergie –
die neue Volkskrankheit?

„Ist da Gluten drin?“

Wäre ich das vor ein paar Jahren gefragt worden, hätte ich vermutlich nicht weiterhelfen können, da ich nicht einmal gewusst habe, was Gluten überhaupt ist. Mittlerweile weiß ich es: Gluten oder auch Klebereiweiß ist ein Speicherprotein, das im Samen verschiedener Getreidesorten, wie Weizen, Roggen, Gerste oder Dinkel vorkommt. Es hat einen geringen Nährwert, ist aber ein guter Emulgator und Träger für Aromastoffe, bindet Wasser und stabilisiert. Für mich ist Gluten aber vor allem etwas, das ich nicht esse. Nicht, weil ich eine Diät mache, sondern weil ich an einer Glutensensitivität leide.

Glutensensitivität ist eine Form der Glutenunverträglichkeit, die in jedem Alter auftreten kann. Hierbei löst das Gluten eine fehlgeleitete Immunreaktion aus. Der Körper reagiert überempfindlich auf Gluten. Bei mir zeigte sich das durch häufige Bauchschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit und Kreislaufprobleme. Da im Gegensatz zu einer echten Zöliakie die Symptome bei einer Sensitivität sehr unterschiedlich und individuell sind, verging über ein Jahr, bis die Diagnose schließlich durch eine Bauchspiegelung im Krankenhaus bestätigt wurde.

Auf diesem Bild sehen Sie zwei Säck, in denen sich Korn befindet.

Glutenunverträglichkeit – welche Lebensmittel sind zu meiden?

Cheatday – gibt´s nicht

Nach der Diagnose war ich zwar erleichtert, endlich einen Grund für meine Beschwerden gefunden zu haben, zugleich war mir jedoch auch bewusst, dass ich ab sofort meine Ernährung komplett umstellen muss. Keine Nudeln, keine Pizza, kein Müsli, keine Burger, keine Kekse und nicht mal Brot – die Liste glutenhaltiger Lebensmittel schien unendlich lang und beinhaltete so gut wie alles, worauf meine bisherige Ernährung basierte. Ich konnte mich nicht einmal an eine Fastenzeit erinnern, die ich durchgehalten hatte und jetzt sollte ich plötzlich auf so viel verzichten, ganz ohne Ausnahmen? Besonders am Anfang war die Umstellung nicht einfach und sehr zeitaufwendig. Die Angebote an speziellen Ersatzprodukten waren zwar deutlich umfangreicher, als ich erwartet hätte, aber oft war der Geschmack sehr ungewohnt und eigen. Doch man wächst an seinen Herausforderungen und nach einigen Wochen fand ich sogar ein Brot, das nicht nach Pappe schmeckte. Ich würde nicht behaupten, dass meine Ernährung durch die Umstellung gesünder oder ungesünder wurde. Vielmehr habe ich gezwungenermaßen beim Kontrollieren der Zutatenlisten erstmals darauf geachtet, was eigentlich alles in den Lebensmitteln steckt, die ich täglich zu mir nehme und habe gelernt, bewusster zu Essen.

Glutenfreie Produkte, die das Kochen erleichtern

Verzicht ohne verzichten

Als ziemlich schwierig erwiesen sich Restaurantbesuche, Familienfeiern und Tage, an denen es schnell gehen musste. Es gibt kaum Produkte, die glutenfrei, schnell zubereitet und trotzdem gesund sind. Mit einer Ausnahme: Die Produkte von GEFRO. Wussten Sie, dass über 85% der GEFRO Produkte glutenfrei sind? Tomatensoße, Gewürz-Pfeffer oder Chili sin Carne – In unserer Küche waren die Suppen, Soßen und Würzen von GEFRO schon immer sehr beliebt und alles kann ich trotz meiner Glutensesitivität weiterhin essen. Mein Lieblingsprodukt? Definitiv die BIO Sauce Bolognese. Dank GEFRO muss ich also nicht auf mein Lieblingsgericht verzichten.

Auf diesem Bild sehen Sie zwei Säck, in denen sich Korn befindet.
GEFRO Soßen-Set

Paulina hat 2020 ein Praktikum bei GEFRO gemacht und uns ihre Geschichte erzählt. Vielen Dank dafür, Paulina!

Haben Sie ähnliche Erfahrung gemacht bei der Diagnose von Glutenunverträglichkeit? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar, wir sind gespannt auf Ihre persönliche Geschichte.

Wir wünschen Ihnen alles Gute,

Ihr GEFRO-Blog-Team

P.S.: Mehr über Gluten und Zöliakie hat unsere Ernährungsberaterin Dr. Rita Hein in einem informativen Blog-Beitrag zusammengefasst.

Kommentare

  1. Marianne Murr

    Ich benutze seit Jahren viele GEFRO Produkte und bin sehr zufrieden. Bisher war ich der Meinung, dass alle Produkte von GEFRO glutenfrei sind. Nun schreibt Paulina, dass 85 % der GEFRO Produkte glutenfrei sind. Das war mir bisher nicht bekannt. Werden die nicht glutenfreien Produkte extra gekennzeichnet? In der Vergangenheit habe ich nicht darauf geachtet in dem Vertrauen, dass alles glutenfrei ist.

    • Simone Kuisle

      Guten Tag liebe Marianne, vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir freueun uns sehr, dass Sie mit unseren Produkten zufrieden sind. Einzelne Produkte in unserem Soriment sind nicht glutenfrei, wie Paulina im Beitrag geschrieben hat. Wir haben alle unsere Produkte, die glutenfrei sind gekennzeichnet. Hier finden Sie alle Produkte die glutenfrei sind: https://www.gefro.de/?ss360Query=glutenfrei Bei Fragen, stehen wir Ihnen jeder Zeit zur Stelle. Wir wünschen Ihnen einen schönen Tag. Viele Grüße aus Memmingen, dein GEFRO-Team

  2. stolle stolle

    seitdem ich Produkte von gefro im Haushalt verarbeite , geht es mein Mgen besser
    gl frau Stolle

    • Simone Kuisle

      Liebe Frau Stolle, vielen lieben Dank für Ihren Kommentar. Wir freuen uns mit Ihnen, dass es Ihrem Magen durch unsere Produkte besser geht. Wir wünschen Ihnen alles Gute & ein schönes Wochenende. Viele liebe Grüße aus Memmingen, Ihr GEFRO-Team

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

wp-puzzle.com logo