Den inneren Schweinehund überwinden

Da ist er wieder: unser Gegenspieler für Motivation und Wille. „Ich muss unbedingt die Fahrräder startklar machen. Und unser Balkon braucht einen neuen Anstrich, bevor der Sommer kommt.“ Doch die einzelnen Schritte zur Umsetzung fallen schwer und werden oft „auf nächste Woche“ verschoben. Damit ist jetzt Schluss: mit unseren Tipps kommen Sie gut in den Tag und Aufschieben gibt es nicht mehr!


Mehr Wissen – bewusst leben: unsere Tipps zu Ihrem „inneren Schweinehund” und der leidigen Aufschieberitis


Was ist das, der innere Schweinehund?

Eigentlich kennen wir sie alle, diese Redensart vom „inneren Schweinehund“. Die Bezeichnung hat oft etwas Vorwurfsvolles, umschreibt die Allegorie der Willensschwäche, die uns hindert, unangenehme Tätigkeiten anzupacken. Und der Fächer dafür ist groß: Zählen Sie zu den Menschen, denen die Motivation für eine Diät oder Ernährungsumstellung zu fehlen scheint? Oder es mangelt einfach nur an der Lust, die Wohnung aufzuräumen?


Warum haben wir einen inneren Schweinehund?

Unser innerer Schweinehund macht sich immer dann bemerkbar, wenn wir eigentlich keine wirkliche Lust auf etwas haben: gesündere Ernährung, ein aktiverer Lebensstil oder auch nur das lästige Aufräumen der Wohnung. Viele Menschen begegnen ihrem inneren Schweinehund auch beim Thema Sport. Neudeutsch stößt man immer mehr auf den Begriff Prokrastination. Im Begriff steckt das lateinische Wort für „vertagen“ oder auf morgen verschieben. Und umgangssprachlich spricht man auch von einer „Aufschieberitis“. Diese Marotte, immer wieder etwas vor sich her zu schieben, ist altersunabhängig. Kinder finden ebenso wie ältere
Menschen gute Gründe, ihre Aufgaben auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Möchte Mama, dass das Zimmer aufgeräumt wird? Muss die Einkommenssteuer vorbereitet werden – wir wissen schnell etwas anderes, vermeintlich Dringenderes vorzuziehen. Eine Entschuldigung ist meist schnell gefunden und unser Gewissen besänftigt.


Und warum fällt es uns so schwer, den Schweinehund zu bekämpfen?

Setzen Sie sich realistische Ziele! Zu hoch gesteckte Ziele sind Futter für den inneren Schweinehund!

Sie wissen es schon: der Mensch sucht sich häufig den bequemeren Weg! Da es anstrengender ist, zum Sport zu gehen als daheim auf dem Sofa zu bleiben, geraten wir in einen Konflikt. Unser Schweinehund drückt also aus, was für eine körperliche und geistige Anstrengung es sein kann, sich selbst zu überwinden. Oft ist es aber auch so, dass wir unsere Ziele zu hoch oder einfach nur falsch gesetzt haben. Futter für den Schweinehund!

Um im Kampf mit unserem Schweinehund erfolgreich zu sein, gibt es gute Tricks und Tipps. Wir haben uns auf die Suche gemacht und für Sie wichtige und vor allem alltagstaugliche Anregungen recherchiert. Lesen
Sie gerne mal rein, sicher ist auch für Sie ein wertvoller Tipp dabei, der Ihren Schweinehund in Schach hält.


So überwinden Sie den inneren Schweinehund: Ändern Sie Ihre Gewohnheiten!


… beim Abnehmen!

Stellen Sie direkt neben Ihre Kaffeemaschine ein Glas mit Nüssen und knabbern Sie schon am Morgen, während der Kaffee durchläuft, Ihre erste wertvolle Eiweißkomponente! So bringen Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung, stillen den ersten kleinen Hunger und sorgen ganz mühelos für Ihren ersten Erfolgsbaustein am Tag.

Nüsse am Morgen…
Mealprepping sichert die gesunde Mahlzeit am Folgetag.

Noch ein Tipp: Das Frühstück oder den Lunch bereits schon am Abend vorher zuzubereiten ist übrigens total trendy und nennt sich Mealprepping. Wer abends sowieso die Schultaschen der Kinder vorbereitet, macht sein gesundes Frühstück gleich mit. So steht morgens schon alles bereit, Ihr Stresslevel sinkt und Sie kommen nicht in Verlegenheit, auf schnelle, ungesundere Lösungen zurückzugreifen. Planen Sie Ihre Mahlzeiten wochenweise (schriftlich) vor – so kommen die täglichen Katastrophen (sprich Ausreden) erst gar nicht dazwischen.

Natürlich können Sie auch die eine oder andere Abnehm-App ausprobieren! So ein digitaler Partner kann Sie mitnehmen in ein straffes und gut organisiertes Programm ganz ohne kurzfristigen Verzicht, Verbote oder Kalorienzählen. Es geht mehr um Verhaltensänderungen, Bewegung und Ernährung.

… beim Sport!

Der größte Abschreckfaktor für den inneren Schweinehund heißt „Spaß“. Suchen Sie sich also eine Sportart aus, die Sie begeistert, die Sie ins Hier und Jetzt holen kann. Der Schweinehund hat dann keine Chance und Sie haben ihn erfolgreich besiegt. Und fehlt Ihnen beim Sport der Spaß, dann zögern Sie nicht lange und probieren etwas Neues. Suchen Sie sich drei Sportarten, die Sie vier Wochen lang ausprobieren. Vom Training in einem Fitness-Studio bis hin zu langen Spaziergängen in der Natur oder einer Yoga-App im Wohnzimmer zu Hause.

Fragen Sie sich:

  • Was macht Ihnen richtig Spaß?
  • Wobei können Sie gut abschalten?
  • Was tut Ihnen gut? Physisch und Psychisch?
  • Wie fühlen Sie sich nach der Sporteinheit?
Spaß beim Sport ist das A und O und vertreibt so manchen Schweinehund!

Fühlen Sie sich gut, dann speichern Sie dies als positive Erinnerung, als weiteres Ziel ab. Halten Sie sich immer vor Augen, wie toll es ist, wenn Sie Ihre Sporteinheit absolviert haben. Sie werden sehen, das kann motivieren. Und vergessen Sie nicht: es ist IHR Rhythmus! Verbiegen Sie sich nicht nach Programmen, die nicht zu Ihnen passen. Lieber ein paar Tage länger nach dem richtigen Sport suchen und dafür mehr Spaß haben!

Ein guter Tipp ist es sicherlich auch, Freunde zu fragen, ob sie mitmachen wollen. Sie dürfen davon ausgehen, dass einer der Schweinehunde immer schläft und so haben Sie gemeinsam genug Ansporn, in eine Sporteinheit zu starten!

… beim Aufstehen!

Kennen Sie Ihr Tagesziel? Es hilft Ihnen sehr, den Tag mit Schwung zu beginnen, wenn Sie sich für die kommenden Stunden etwas Besonderes bereitlegen. Jeder Tag hat das Zeug für einen Sonntag – nehmen Sie vor dem Aufstehen kurz die Minuten, um darüber nachzudenken, was dieser Tag dem inneren Schweinehund entgegensetzen kann.

Eine herrlich duftende Tasse Kaffee oder Tee, ein schönes Outfit, das Sie lange nicht getragen haben oder ein leckeres Mitbringsel vom Bäcker für die Kollegen im Büro? Wenn Sie wissen, was der neue Tag an Schönem bereithalten kann, dann kommen Ihre Energien zurück. Sie werden sehen, schon sind die Pläne größer als der Schweinehund, der Sie vom Aufstehen abhalten will.

Die Vorfreude auf die 1. Tasse Kaffee am Morgen hilft schon mal aus dem Bett.


… beim Aufräumen!

Klebezettel machen Aufgaben sichtbar und schaffen Glücksgefühle beim Abhaken erledigter ToDos.

Hier haben wir einen erfolgversprechenden Tipp unserer Kollegin Brigitte für Sie. Machen Sie die Aufgaben sichtbar! Brigitte hat sich ein eigenes Ritual geschaffen, in dem sie zu Wochenbeginn 7 kleine Post-its an ihren Küchenschrank klebt. Gelistet nach den Wochentagen fixiert sie ihre Aufgaben auf den einzelnen Zettelchen. Montag Wäschebügeln und Bad reinigen. Dienstag frische Salate und Brot einkaufen und … das Glücksgefühl, das man hat, wenn man hinter den (lästigen) Aufgaben einen fetten, grünen Haken setzen konnte, ist enorm.

Es wird sichtbar, wie fleißig wir doch die Woche über unseren Haushalt meistern! Und natürlich darf auch mal etwas geschoben werden – doch nur bedingt! Zeigen Sie Disziplin mit sich selbst und lassen Sie nur wenige Ausnahmen zu! Unser Tipp dazu: hören Sie Ihre Lieblingsmusik und drehen Sie auch schon mal die Lautstärke etwas höher! Fenster auf, frische Luft reinlassen und los geht’s!


Hier sind die Tipps im Überblick, die Ihnen helfen, Ihren inneren Schweinehund zu überwinden

  • Beginnen Sie SOFORT – das Wort ist mächtig , nutzen Sie diese Energie!
  • Sie haben eine ganz persönliche Motivation – finden Sie sie!
  • Pläne sind jetzt wichtig – strukturieren Sie Ihre Aufgaben!
  • Legen Sie ein Ziel fest – aber bitte realistisch!
  • Jetzt sind Freunde und Familie wichtig – zusammen fällt der Kampf leichter!
  • Ausreden wollen Sie jetzt nicht mehr hören!
  • Belohnen Sie sich – ganz wichtig!
  • Und stoppen Sie nicht bei Rückschlägen. Im Gegenteil. Jetzt beginnt erst der Kampf!


Rezepte, die auch dem inneren Schweinehund schmecken


Leichte Salatküche mit richtig viel Geschmack: Sie dürfen dieses Rezept auch mit Ihren eigenen Ideen abwandeln!

Nizza-Salat mit Kräuterbutter-Baguette

Das sieht toll aus: ein farbenfroher Teller voller Vitamine und Proteine. Unser Nizzasalat mit einem knusprigen Kräuterbutter-Baguette ist in 30 Minuten zubereitet und bringt die Sonne Südfrankreichs auf Ihren Tisch. Auch dieses Gericht können Sie sehr gut schon am Vortag vorbereiten, in getrennten Schalen Salat und Marinade kühlen und so im Handumdrehen einen leckeren Lunch servieren. Wer möchte, kann das Kräuterbaguette auch frisch aufbacken – so knuspert es noch mehr. https://www.gefro.de/rezepte/salate-snacks/nizza-salat-mit-kraeuterbutterbaguette


Gebratener Zander – ein fettarmer, schmackhafter Fisch, der leicht gelingt

Zanderfilet auf Kürbis-Linsengemüse

Zanderfilet auf Kürbis-Linsengemüse – dafür sollten Sie sich etwas Zeit nehmen und auch das Essen genießen. Zander ist ein sehr schmackhafter Fisch, den wir in diesem Rezept mit seiner Haut braten. Dazu diese mit einem scharfen Messer mehrmals einritzen und bei mittlerer Hitze 3 bis 4 Minuten braten. Dazu passen Knoblauch, Thymian und frische Butter! Lassen Sie die Filets ruhig noch ein paar Minuten ziehen, Sie werden sehen, der Geschmack der Kräuter, ein paar Tropfen Zitrone und etwas Meersalz unterstreichen das tolle Fischaroma!

Vom Kürbis-Linsengemüse dürfen Sie gerne eine Portion mehr zubereiten. Hier bietet sich das sog. Mealprep besonders an: Das Gemüse zieht schön durch und schmeckt auch am nächsten Tag als Veggie-Lunch sehr sehr gut!


Maccaroni-Auflauf mit veganem Gulasch, das sollten Sie in jedem Fall mal ausprobieren!

Maccaroni-Auflauf mit veganem Gulasch

Heute Kinder wird’s was geben: mit dem Maccaroni-Auflauf begeistern Sie alle am Esstisch! Herrlich tomatensoßig und mit der würzigen Paprikamischung „Veganes Gulasch“ im Duett werden Ihre Maccaroni zum Star auf dem Tisch. Nicht nur für den Alltag nach der Schule, auch zu Kindergeburtstagen mit hungrigen Gästen ideal! Auch wenn sich dieser Auflauf gut aufbewahren oder einfrieren lässt, wird wohl nichts übrigbleiben. Zu lecker ist dieses Rezept!

GEFRO bietet eine Vielzahl schneller, einfacher und gesunder Rezepte, die sich sehr gut in den Alltag integrieren lassen und Spaß machen beim Zubereiten. In unserer Rezeptdatenbank unter www.gefro.de finden Sie noch viel mehr Ideen dazu! Und mit unserer kostenlosen Rezepte-APP haben Sie Ihre Lieblingsrezepte
auch schon beim Einkaufen dabei!


Wir freuen uns, dass Sie unseren Blog besuchen! Hinterlassen Sie uns gerne Ihre Fragen und Anregungen!

Herzlich,

Sabine Prell

Journalistin und begeisterte Hobbyköchin mit grünem Daumen

Das könnte Sie auch noch interessieren:


Kommentare

  1. Tanja Ikier

    5 “Ei”

  2. Zeiser Rita

    5 mal das ” ei ” entdeckt

  3. Perger Susanne

    Ich habe 5 mal das Ei entdeckt

  4. Christiane Schmitz

    5 Eier

Hinterlassen Sie uns gern Ihre Meinung oder Anregung

Wir prüfen Ihren Kommentar und antworten umgehend! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

wp-puzzle.com logo