Ein gesunder Körper durch Bewegung und Ernährung

Bewegung und Ernährung clever zu kombinieren ist der Schlüssel zu einem gesunden und fitten Körper.
Dafür braucht es kein Expertenwissen und keinen Hochleistungssport.
In meinem Blogbeitrag erfahren Sie die Basics einer ausgewogenen Ernährung, und weshalb Bewegung und Ernährung für wohlige Glücksmomente sorgen können.

Die Zauberworte für einen gesunden Körper heißen Bewegung und Ernährung. Jede noch so einfache Bewegung verbrennt zusätzlich Energie: Treppensteigen, Ballspielen mit Kindern oder Enkelkindern, ein ausgedehnter Spaziergang oder der Besuch im Sportstudio. Je mehr Muskeln wir aufbauen und stärken, desto größer wird die Fähigkeit unseres Körpers, Kalorien und Fett zu verbrennen. Natürlich muss nicht jeder zum Leistungssportler werden und einmal quer durch die Alpen rennen. Neben der Bewegung braucht ein gesunder Körper vor allem auch die richtige Ernährung. Sowohl die Qualität als auch die Menge muss stimmen.


Muskelaufbau durch eiweißhaltige Nahrung

Das Eiweiß ist der wichtigste Baustein für die Muskulatur. Wer also auch Muskulatur aufbauen will, braucht zu jeder Mahlzeit eine Eiweißkomponente. Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte, Soja, und Hülsenfrüchte sollten auf dem Speiseplan nicht fehlen. Kombiniert man die Eiweißlieferanten nur sparsam mit langsamen und ballaststoffreichen Kohlenhydraten, stellt der Organismus die benötigte Energie durch Fettverbrennung zur Verfügung. Die Fettpölsterchen schmelzen dahin und ein gesunder Körper ist das Ergebnis.

Fisch, Fleisch, Eier, Milchprodukte, Soja und Hülsenfrüchte sollten auf dem Speiseplan nicht fehlen



Lebenselixier Wasser

Mehr als die Hälfte unseres Körpers besteht aus Wasser

Für Sport- und Ernährungsbewusste ist das Lieblingsgetränk Wasser. Ob reines Quellwasser, stilles Wasser oder auch ein spritziges Mineralwasser. Mehr als die Hälfte unseres Körpers besteht aus Wasser, kein Wunder also, dass wir so sehr auf das frische Nass angewiesen sind. Nur mit Hilfe von Wasser können unsere Zellen ihre Aufgaben wirklich gut erfüllen. Nur durch Wasser können die Nährstoffe effektiv aufgenommen und verwertet werden. Auch unsere Nieren befreit es von Abfallstoffen. Trinken wir genügend, arbeiten die Organe besser, das Blut wird verdünnt und damit die Fließeigenschaften verbessert.

Die Verdauung reguliert sich. Trinkwasser regt auf ganz natürliche Weise den Stoffwechsel an und unterdrückt so manches Hungergefühl. Man kann Wasser auch mal mit etwas Ingwer aromatisieren. Ingwer wirkt verdauungsfördernd und regt den Stoffwechsel zusätzlich an.

Pimp your water: Wie wäre es mit Ingwer?


Das Glückshormon Serotonin

Schlechte Laune? Fehlanzeige!

Bewegung und eine ausgewogene Ernährung sind vorzügliche Möglichkeiten, um schlechter Laune und Depressionen vorzubeugen. Durch eine eiweißbetonte Kost bieten wir dem Körper Tryptophan an. Das ist eine Aminosäure, die zur Herstellung von Serotonin gebraucht wird, dem sogenannten Glücks- und Wohlfühlhormon.

Aber auch Sonnenlicht und körperliche Anstrengung führen zur Ausschüttung von Serotonin. Das bedeutet, durch Ernährung und ausreichend Bewegung, bevorzugt an der frischen Luft, können wir unser eigenes Antidepressivum erzeugen. Schritt für Schritt stellt sich so ein gutes Körpergefühl und letztlich auch ein neues Körperbewusstsein ein.

Raus an die frische Luft – Sonnenlicht führt zur Ausschüttung von Serotonin


Freunde treffen und gemeinsam lachen: Serotonin pur!


Leichte Rezepte zum Nachzaubern

Gegrillter Schwertfisch mit Blumenkohlsalat in Avocado-Zwiebelvinaigrette
Feldsalat in Kräuter-Meerrettichdressing mit Pilzen und Räucherlachs
Ochsenherztomaten mit Mozzarella gefüllt
Zitronenhuhn auf Kopfsalat mit Kräuterdressing


Ihre Dr. rer. nat. Rita Hein,

Heilpraktikerin und Ernährungsberaterin


Das könnte Sie auch noch interessieren:

Kommentare

  1. Rolf Kochenburger

    Es wird meistens von abnehmen und gesunder ernährung gesprochen.Mein Problem ist genau das gegenteil.Ich habe durch Krankheit viel Gewicht verloren.Das war 2019.ich war imNovember 2019 kurz auf 40,3 kg von Knapp 60 kg.Heute bin ich bei 47 -48 kg und es möchte nicht mehr werden.
    Ich bin für jedenrat und tip sehr dankbar.Vielleicht leseich ja was positives von Ihnen.

    Mit freundlichem Gruß
    Rolf Kochenburger

    • Simone Kuisle / GEFRO-Team

      Lieber Rolf,

      vielen Dank für Ihren Kommentar auf unserem GEFRO Blog! Gerne haben wir Ihre Frage an unsere Ernährungsberaterin Frau Dr. Rita Hein weitergeleitet. Sie wird sich bei Ihnen schnellstmöglich per Email melden.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute!

      Viel liebe Grüße aus Memmingen

      Ihre Simone Kuisle
      GEFRO-Team

Hinterlassen Sie uns gern Ihre Meinung oder Anregung

Wir prüfen Ihren Kommentar und antworten umgehend! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

wp-puzzle.com logo