Happy New Year! Silvesterbräuche aus Deutschland und aller Welt für einen feierlichen Jahreswechsel

 

gefro-blog-silvesterbraeuche-aus-deutschland-und-aller-welt

10, 9, 8, 7, 6, 5… Der Countdown läuft: Bald endet 2016 und wir begrüßen ein neues Jahr. Typischerweise feiern wir in Deutschland den Jahreswechsel mit Pauken und Trompeten: glamouröses Feuerwerk, ein Glas Sekt, gemütliches Fondue-Essen mit Freunden und Familie und traditionelles Bleigießen. Überall auf der Welt prosten sich die Menschen um Mitternacht zu und wünschen sich ein frohes neues Jahr. Aber woher kommen unsere Silvesterbräuche und wie wird Silvester in anderen Ländern gefeiert? Wir nehmen Sie mit auf eine Reise um die Welt, bei der Sie nicht nur unsere heimischen Bräuche besser kennenlernen, sondern auch die ein oder andere inspirierende internationale Idee für Ihre Silvesterfeier bekommen können.

Typisch deutsche Knallerei?

Genauso wie Heilig Abend zählt der Silvesterabend zu den heiligen Nächten und steht dadurch auch mit allerhand Aberglaube und Brauchtum in Verbindung. Dämonen, Pech und böse Geister sollen seit jeher durch das laute Knallen der Feuerwerke vertrieben werden, sodass Glück und Seligkeit uns im neuen Jahr ungestört begleiten können. Vor der Erfindung explodierender und glitzernder Feuerwerkskörper wurden z. B. Schellen oder auch Peitschen verwendet, um möglichst viel Krach zu machen. Heute wird der Jahreswechsel mit prächtigen und teils überdimensionalen Feuerwerken gefeiert, die in erster Linie nicht mehr nur der Abwehr böser Geister dienen, sondern vielmehr die Freude über das neue Jahr auf möglichst feierliche Art illustrieren sollen. Und das weltweit! Laut geknallt wird also nicht nur in Deutschland.

Hoch die Gläser!

Mit „Prosit Neujahr!“ läuten wir Punkt zwölf traditionellerweise das neue Jahr ein. „Prosit“ stammt dabei aus dem Lateinischen und lässt sich in etwa übersetzen mit „Lass es gelingen“. Auch mit dem typisch deutschen „Guten Rutsch“ ist nicht der wortwörtliche Rutsch gemeint. Der Ausspruch lässt sich von dem jiddischen Wort „Gut Rosch“ ableiten, was wiederum „Anfang“ bedeutet. Demnach wünscht man sich nicht (nur) einen guten Übergang ins neue Jahr, sondern vielmehr einen tollen Anfang und ein gutes Gelingen für alle geplanten Vorhaben für 2017.

Vorausschauender Blick in eine bleigegossene Zukunft

Die Hintergründe zur Herkunft des Bleigießens sind nicht gänzlich bekannt. Bleigießen ist ein alter Orakel-Brauch, der teilweise den Babyloniern und teils den alten Griechen zugeschrieben wird. Auf jeden Fall hat sich das Ritual des Bleigießens sowohl im Westen wie auch nach Osten bis China ausgebreitet. Dabei ging es ursprünglich ganz und gar nicht um die Deutung des neuen Jahres. Die Orakel-Technik wurde anfangs v. a. in Kriegszeiten eingesetzt, um Hinweise auf Glück oder Verluste bei Feldzügen zu erhalten oder um Ernten vorauszusehen. Im Mittelalter nutzte man diese Technik, um mehr Informationen über die Ursachen und den Verlauf einer Krankheit zu erhalten. Heute geht es beim Bleigießen v. a. um eins: den gemeinsamen Spaß und die Freude an der Sache. Und wer kann schon mit Sicherheit sagen, dass das alles nur Humbug ist? Bleigießen gehört einfach – wie das Feuerwerk und das Glas Sekt – zu einem typisch deutschen Silvesterabend.

Silvesterbräuche aus aller Welt

Ein Blick nach Spanien

Hier kommt der Weintraube eine besondere Bedeutung zu. Die süße Frucht gilt als absoluter Glücksbringer und wird traditionell um Punkt Mitternacht gegessen. Der Brauch sieht es vor, pünktlich genau zwölf Weintrauben zu sich zu nehmen. Ganz konkret sollte man sogar eine Traube pro Glockenschlag essen. Ganz schön sportlich, aber nicht unmöglich! Schafft man es, hat man Glück für das ganze Jahr. Gleichzeitig darf man sich etwas wünschen, in der Hoffnung, dass dieser Wunsch im neuen Jahr auch in Erfüllung geht. Wenn Ihnen pure Trauben nicht genügen, ist unser Lachsfilet mit Traubensoße vielleicht eine inspirierende Menüidee für Ihren spanischen Abend? Oder auch ein fruchtiger Möhren-Traubensalat mit Fetakäse?

Was passiert in Griechenland?

Die Griechen mögen es hausgemacht und traditionell. An Silvester wird im Land der mediterranen Küche ein besonderes Brot gereicht, das sogenannte „Basiliusbrot“. Es ist dem heiligen Basilius gewidmet, einem Asketen, Bischof und bedeutenden Kirchenlehrer, der im 4. Jahrhundert nach Christus gelebt hat. Allerdings empfiehlt es sich, nicht vorschnell oder gierig in das Brot hineinzubeißen, denn in dem Brot wird traditionell eine Münze eingebacken. Wer diese dann erwischt, dem steht ein glückliches Jahr bevor. Inspiriert von dieser glücksbringenden Silvestertradition empfehlen wir Ihnen auf jeden Fall unser Allgäuer Früchtebrot als leckeren Silvestersnack. Mit oder ohne eingebackene Münze.

In Südamerika wird gut gegessen

In Brasilien spielt das Essen auch eine entscheidende Rolle beim Jahreswechsel: Das brasilianische Nationalgericht ist eine Kombination aus geschmortem Schweinefleisch und Bohnen, „Feijoada“ genannt. Der Bohneneintopf, der traditionell am 31. Dezember zubereitet und gegessen wird, soll Glück und Wohlstand für das neue Jahr bringen. Wie wäre es also mit einem brasilianischen Silvesteressen? Das Rezept für einen leckeren Bohnentopf mit Schinken finden Sie hier. Ein weiterer Tipp ist es, ausschließlich weiße Kleidung zu tragen. Sie symbolisiert Reinheit und Frieden. Sogar die Farbe der Unterwäsche hat beim Jahreswechsel in Brasilien eine große Bedeutung: Wer weiße Unterwäsche trägt, der kann sich auf ein harmonisches neues Jahr freuen. Wer sich dagegen für eine rote Variante entscheidet, der wird – so der Aberglaube – im nächsten Jahr die große Liebe finden. Wie auch immer Sie den Beginn feiern: Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch und alles Gute für 2017!

Wie verbringen Sie Ihren Silvesterabend? Feiern Sie zuhause mit Freunden und Familie oder zieht es Sie eher in die weite Welt hinaus? In welchen Ländern haben Sie Silvester schon einmal gefeiert? Wir freuen uns auf Ihre Geschichten und Erfahrungen!

Zum Schutz Ihrer Daten sind die Social Media Buttons lediglich als HTML-Links auf unserer Website eingebunden, weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, zu der Sie mit Klick auf 🛈 gelangen..

Ein Gedanke zu „Happy New Year! Silvesterbräuche aus Deutschland und aller Welt für einen feierlichen Jahreswechsel“

  1. Sandra sagt:

    Liebes GEFRO-Team,
    wir haben Silvester zuhause gefeiert: Gut gegessen und mit Freunden bis spät in die Nacht übers Leben gequatscht. Dabei ist auch ein gemeinsamer Urlaubsplan entstanden – das ist schön!

    Beste Grüße aus Oberfranken – Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo
OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.