Rhabarber, Baby! Verlieben Sie sich in das fruchtig-frische Saisongemüse im April

gefro-blog-rhabarber-saisongemuese-april

Der Frühling bedeutet nicht nur das Ende der Winterzeit! Mit dem Frühling beginnt auch endlich wieder die Rhabarbersaison. Von April bis in den Juli hinein kann man jetzt frischen Rhabarber ernten und unglaublich vielseitig genießen. Vom klassischen Rhabarberkuchen, selbst gemachtem Kompott, als fruchtige Einlage in der Suppe  bis hin zur beliebten und erfrischenden Schorle. Rhabarber und die unzähligen Rezepte machen definitiv Lust auf mehr: mehr Sonne, mehr Zeit an der frischen Luft, mehr fruchtig-frische Rhabarber-Rezepte. Dabei zählt das Gemüse, das viele fälschlicherweise für Obst halten, zu den so genannten „Knöterichgewächsen“ und ist mit Sauerampfer verwandt.

Gesunder Frühlingsgenuss

Rharbarber schmeckt nicht nur lecker, er hält auch noch fit. Perfekt für einen gesunden und genussvollen Start in den Frühling! Die vielen enthaltenen Ballaststoffe reinigen z. B. den Darm und regen die Verdauung an. Vitamin B bringt darüber hinaus den Kreislauf in Schwung, kräftigt Nägel und Haare und verbessert generell die Zellversorgung. So steigt auch automatisch die Stimmung: beste Voraussetzungen also für aufkeimende Frühlingsgefühle! Rhabarber enthält dabei kaum Kalorien – nur 14 Kilokalorien pro 100g. In dem beliebten Saisongemüse finden sich aber auch noch wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Eisen oder Phosphor: allesamt gut für Zellen und Nerven. Der fruchtig-saure Geschmack des Gemüse kommt übrigens von den enthaltenen Fruchtsäuren wie Apfel-, Zitronen- und Oxalsäure.

Rhabarber richtig zubereiten

Das Gemüse gehört zu den Lebensmitteln, die viel Oxalsäure enthalten. Das meiste davon befindet sich in den Blättern, deshalb sollten sie immer entfernt und besser nicht verzehrt werden. Um den Oxalsäuregehalt in den Stängeln zu reduzieren, schälen und kochen Sie sie einfach kurz (maximal eine halbe Minute). So wird der Säuregehalt minimiert und der Rhabarber insgesamt leichter verdaulich. Durch die Kombination mit Milch, Quark oder Joghurt wird die Wirkung der Oxalsäure ebenfalls gemildert. Mangold und Spinat enthalten übrigens mehr Oxalsäure als das Saisongemüse. Vielleicht kennen Sie auch ein stumpfes oder pelziges Gefühl auf den Zähnen, nachdem Sie es gegessen haben. Auch hierfür ist die Oxalsäure verantwortlich. Unser Tipp: Putzen Sie sich nicht sofort die Zähne, nachdem Sie Rhabarber gegessen haben, sondern warten Sie noch etwa eine halbe Stunde. So werden die Zähne nicht noch zusätzlich beansprucht.

Rhabarber Rezepte für jeden Geschmack

Die meisten kennen Rhabarber als Süßspeise: Ob als Kuchen, Tarte oder in Marmeladen- und Konfitürenform, auch Kompott und leckere Desserts mit Rhabarber sind sehr beliebt. Das Stangengemüse Rhabarber harmoniert hervorragend mit zahlreichen anderen Obstsorten wie Apfel, Birne oder Beeren und ist dabei ein echter Alleskönner. Aber wussten Sie, dass Rhabarber auch herzhaft kann? Besonders lecker schmeckt er z. B. als Beilage zu Fisch wie Steinbutt oder Zander und Geflügel.

Wie mögen Sie das beliebte Saisongemüse Rhabarber im April am liebsten? Verraten Sie uns Ihre Tipps und Rhabarber-Rezepte. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

 

Weitere Tipps und Infos zum Thema Ernährung finden Sie in unserem GEFRO Shop in unseren Ernährungstipps oder in unseren GEFRO Journalen.

Zum Schutz Ihrer Daten sind die Social Media Buttons lediglich als HTML-Links auf unserer Website eingebunden, weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung, zu der Sie mit Klick auf 🛈 gelangen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo
OK Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen und Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.